Staatliche Realschule Viechtach

Fit fürs Leben

07 FairTrade

Die pnp berichtet am 25. Juli 2019

Willkommen in der Fairtrade-Realschule
Viechtacher Einrichtung bekommt Auszeichnung für Einsatz für den fairen Handel
Von Daniela Albrecht
Viechtach. Als erste Schule in der Fairtrade-Stadt Viechtach ist die Staatliche Realschule Viechtach als Fairtrade-Schule ausgezeichnet worden. Bei einem Festakt am Mittwochvormittag in der Aula der Schule überreichte George Meister vom Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt, kurz TransFair, die Ernennungsurkunde an das Fairtrade-Schulteam, bestehend aus Schülerinnen und Schülern und den Lehrerinnen Charlotte Kayser und Gabriele Atzinger. Atzinger war auch federführend, die den Prozess hin zur Fairtrade-Schule anstieß und mit Unterstützung der Schulleitung um Direktor Stefan Spindler und des Lehrerkollegiums durchführte.
Im Beisein von stellvertretendem Landrat Erich Muhr, Bürgermeister Franz Wittmann, den Leitern des Viechtacher Gymnasiums und der Hotelberufsschule, Martin Friedl und Xaver Dietrich, sowie von Vertretern des Fairtrade-Lenkungskreises der Stadt Viechtach um Marco Lorenz und des Viechtacher Weltladens um Brigitta Schlüter blickte Gabriele Atzinger auf die ersten Solidaritäts-Aktionen an der Realschule Viechtach zurück. Angefangen habe die Bewegung vor 15 Jahren, als zwei Klassen Patenschaften für zwei Mädchen in Togo übernahmen und mit 25 Euro pro Monat deren Schulbesuch, sowie Essens- und Gesundheitsversorgung finanzierten. Es folgten Veranstaltungen zu Misereor-Aktionen, Fastensuppenessen, Ausstellungen von „Missio for Life“ und der Besuch des Missio-Trucks. All das sei Vorarbeit gewesen für die Bewerbung als Fairtrade-Schule. Dazu gekommen seien der Verkauf sowie der Verzehr und Ausschank von Produkten aus dem fairen Handel bei Veranstaltungen. Ziel seien bessere Lebensbedingungen und faire Bezahlung für die Erzeuger in der Region und auf der ganzen Welt. Damit würden sich die Schüler auch im Unterricht auseinandersetzen, in Fächern wie Religion, Erdkunde und Wirtschaft sei Fairtrade als Thema fest verankert. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, betonte Gabriele Atzinger.
Welchen Beitrag jeder Einzelne dazu leisten kann, das machte Youtuber Felix von der Laden in einem eingespielten Video deutlich und auch die Grußwortredner, stellvertretender Landrat Erich Muhr und Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann, wiesen darauf hin, dass sie hoffen, dass das Fairtrade-Siegel eine positive Außenwirkung habe. Regionales, Saisonales und Fairgehandeltes zu kaufen sei für alle möglich, meinten sie und sprachen der Realschule ihren Dank und ihre Anerkennung für das Engagement für eine bessere Welt aus.
Laudator George Meister betonte ebenfalls: „Dass die Welt gerechter wird, das ist das Ziel. Wir können etwas ändern.“ Dass wir es auch müssen, zeige das Beispiel Taschad. Meister führte aus, wie prekär die Lage in dem afrikanischen Land sei, wo viele Menschen ums nackte Überleben kämpfen. Umso wichtiger seien Initiativen, die dafür sorgen, dass die Erzeuger einen fairen Preis für ihre Produkte bekommen. Dafür würde sich nun auch die Realschule Viechtach verstärkt einsetzen, die er als 625. in Deutschland und 215. in Bayern als Fairtrade-School auszeichnete.