Staatliche Realschule Viechtach

Fit fürs Leben

„Haben Sie WIEN schon bei Nacht geseh´n?“

Wien10cDie Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c können diese Frage des österreichischen Sängers Reinhard Fendrich in seinem gleichnamigen Song jedenfalls mit einem lauten „Ja!“ beantworten.
Mitte September führte sie nämlich ihre Abschlussfahrt in Begleitung ihrer Lehrkräfte Katharina Maier und Christian Kolbeck in die Hauptstadt Österreichs.
Bei der Hinfahrt wurde das hoch über der Donau gelegene barocke Benediktinerkloster Stift Melk besichtigt. Napoleon sagte einmal, dass es kein schöneres Kloster gebe, was ihn jedoch nicht daran hinderte, bei seinen militärisch bedingten Besuchen Anfang des 19. Jahrhunderts etliche Brandlöcher im Parkett der Prunkräume zu hinterlassen. Er hatte die Angewohnheit, seine Briefe anzuzünden und zu Boden fallen zu lassen. Bereits am ersten Abend besuchten viele der Reisegruppe das Wahrzeichen Wiens, den Stephansdom, und genossen den grandiosen Ausblick über die Donaumetropole. Am nächsten Tag erhielten die Schüler bei einer interessanten und ausführlichen Rundfahrt einen Überblick über die Stadt, lernten historische Gebäude und bedeutende Kirchen wie das Schloss Belvedere, die Karlskirche, die Votivkirche oder das Rathaus sowie beeindruckende Denkmäler wie den Hochstrahlbrunnen oder die Pestsäule kennen und konnten das Hundertwasserhaus erkunden. Natürlich wurden während der Woche auch die imperialen Attraktionen der Habsburger besucht, die zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens und ganz Österreichs zählen. In der Hofburg und in Schloss Schönbrunn wandelten die Schüler auf kaiserlichen Spuren, betrachteten zahlreiche persönliche Gegenstände von Kaiserin Maria Theresia, Kaiser Franz oder Kaiserin Sisi sowie deren private Wohnräume und erfuhren dabei viel über deren Leben. Gerade letztere beeindruckte mit ihrem gut ausgestatteten Turnzimmer oder den außergewöhnlichen Exponaten wie ihrem Polterabendkleid, Zahnpflegeset oder der Feile, mit der sie von einem italienischen Anarchisten erstochen wurde. Auf dem Programm standen außerdem das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds, eine Donauschifffahrt, ein gemeinsames Essen im Hardrock-Café und der Wiener Prater mit einem weiteren Wahrzeichen der Stadt, dem 65 Meter hohen Riesenrad. Besonders gut gefiel den Wien-Touristen das 5D-Kino “Time Travel“, bei dem mit Spezialeffekten, Musik und einer „Audienz bei Kaisers“ 2000 Jahre Wiener Geschichte in einer geheimnisvollen Zeitreise erlebbar wurde. Es blieb aber auch Zeit für eigene Unternehmungen, in der u.a. die Wiener Geschäfte und Cafés, der Naschmarkt oder Museen besucht werden konnten. Im Prater vergnügten sich manche Schüler fast jeden Abend, weil er nur 5 Minuten Fußweg vom Hotel entfernt lag, und wagten teils recht wilde Fahrten mit einem der vielen Fahrgeschäfte.
Eine Führung durch die Schokoladenmanufaktur Walter Heindl beendete die fünftägige Reise. Mit selbst hergestellten Pralinen und etlichen Köstlichkeiten aus dem Schokoshop als Souvenir ging es wieder nach Hause.
Die Abschlussfahrt nach Wien war für alle ein sehr schönes Erlebnis mit vielen Eindrücken, Fotos und Erinnerungen und ein motivierender Start ins neue und letzte Schuljahr. Es wird sicherlich für manche nicht der letzte Besuch in dieser phantastischen Stadt gewesen sein.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c können Rainhard Fendrich nur voll zustimmen, wenn er über Wien singt:
„Wie es sich oft schon bewiesen hat, wird Ihre Zeit viel zu knapp. Diese Stadt ist ein Schrei. Sie ist high und modern. … Alle haben sie gern. … Alle mögen sie sehr!“

(V. Franzler (10c) / K. Maier)